Lange Nacht der Forschung 13.04.2018

Am 13.04.2018 stehen die Welios-Pforten von 17:00-23:00 Uhr für euch offen!

Freut euch auf eine geladene Stimmung im Hochstromlabor und begebt euch auf das Abenteuer Informatik!

Das Programm:

  • Wie kann man einfache Bewegungsabläufe codieren und SoA Informatik © Christoph Endtprogrammieren?

Lernen Sie mit Hilfe des BeeBots (Bodenroboter in Bienenoptik) die Welt der Roboter-Programmierung kennen. Mit Hilfe einfacher Befehle können Sie die Roboter-Biene durch den Pacours steuern. Schaffen Sie es fehlerfrei bis ins Ziel.

Beginnzeiten:

17:00 Uhr17:45 Uhr
18:30 Uhr19:15Uhr
20:00 Uhr20:45Uhr
21:30 Uhr22:15Uhr

Dauer pro Durchgang: ca. 20 min

 

  • Roboter © KloimsteinSeit wann werden Roboter für die industrielle Fertigung eingesetzt? Wird der Mensch als Arbeitskraft überflüssig?
  • In Zusammenarbeit mit dem WIFI Oberösterreich informieren wir Sie über die Roboter und seit wann diese für die industrielle Fertigung eingesetzt werden. Wir gehen auch der Frage nach, ob der Mensch als Arbeitskraft überflüssig wird.

Vortragszeiten:

17:00 Uhr17:45 Uhr
18:30 Uhr19:15Uhr
20:00 Uhr 

Vortragsdauer: ca. 20 min

 

  • Wie viel Spannung in Volt benötigt man mindestens, um zwei Meter Luftstrecke elektrisch zu durchschlagen?

    Durchschlag © Peter ZellerNachts im Hochspannungslabor – Tritt ein! Der Studienlehrgang „Electrical Engineering“ der Fachhochschule Wels zeigt Ihnen in einem der größten öffentlich zugänglichen Hochspannungslabore* Österreichs Kurzschlüsse, künstliche Blitze und Hochspannungsentladungen.

    Blitze am Nachthimmel oder Totalversagen der elektrischen Energieversorgung - diese Phänomene werden mittels Hochspannungs- und Hochstromtechnik erforscht. Mitarbeiter der Fachhochschule Wels demonstrieren Ihnen eindrucksvolle Hochspannungseffekte und zeigen Ihnen, welche Kräfte durch einen Kurzschluss entstehen können.

    *Diese Laboreinrichtung wurde im Zuge des EU-Projektes AB43 Compstor Interreg Österreich-Bayern errichtet. Die Forschungsschwerpunkte des Projektes sind Batterien und deren Absicherung.

Laborführungen:

17:00 Uhr17:45 Uhr
18:30 Uhr19:15Uhr
20:00 Uhr 20:45 Uhr
21:30 Uhr22:15Uhr

Dauer pro Durchgang: ca. 20 min

 

  • Talente und Innovationen – In der langen Nacht der Forschung bist du am Zug!

Klicke hier um zu sehen welche Herausforderungen die Elektrifizierung im Schiffsverkehr oder für Elektroautos mit sich bringen: zum Video

Christoph Diendorfer, Doktorand der Automatisierungstechnik der FH Wels, hat mit einem sich selbst generierendem Fehlermanagementsystem, eine Verbindung zwischen elektrischen Netzwerken und der IT-Welt geschaffen. Diese Masterarbeit wurde mit dem INNOVATIONaward 2018 prämiert.

 

Lange Nacht der Forschung 2018

Der Eintritt zur Langen Nacht der Forschung ist frei!

Es ist keine Anmeldung erforderlich!